Ruputure Disks, Bursting Disks Safety Heads and other Pressure Safety Devices

 
Der original Berstscheibenhersteller, führend in Druckentlastung-Technologie seit über 75 Jahren


Burst Alert® Sensor

Warnsensoren

Burst-Alert®-Sensoren für sofortige Warnung im Fall einer Druckentlastung

Burst Alert® Sensor  - Operation & elektrische Information

Alle Burst Alert Sensoren® sind für Betrieb in einem „Schließkontakt“stromkreis konzipiert. Zur Unterstützung des elektrischen Stromkreises wird eine Polymermembran verwendet. Im Fall einer Druckentlastung (Bersten einer Berstscheibe/Öffnen eines Ventils) setzt der Flüssigkeitsstrom die Membran unter Spannung , was den Bruch eines elektrischen Tantalleiters auslöst. Hierdurch wechselt der elektrische Status des Sensors auf „geöffnet“. Die empfohlenen Betriebsgrenzen für Burst-Alert-Sensoren sind ein Maximalstrom von 500 mA und eine Maximalspannung von  24 VDC; eine zufriedenstellender Betrieb kann bei einer Stromstärke von wenigen Milliampere erzielt werden.

Materialien


Dichtungen.
Das standardmäßige Dichtungsmaterial ist Pressfaser. Andere Materialien, wie z.B. Tef mit Glasfaser, Garlock® 3000 sowie Tef sind auf Anfrage erhältlich. Der maximale Betriebsdruck für standardmäßige Pressfaserdichtungen beträgt 1450 Psi (100 Bar), (1000 Psi/69 Bar für Garlock 3000 und 800 Psi/55 Bar für Tef). Tef ist auf eine maximale Betriebstemperatur von 93 ºC beschränkt.

Membran.
Bei allen Sensoren vom Typ Burst Alert wird eine Folie aus Polymetermaterial zur Unterstützung des elektrischen Leiters und als elektrische Isolierung verwendet. Für diesen Zweck wird entweder Polyimid (gelb auf den Fotografien) oder PTFE (weiß) verwendet.  
Alle Burst-Alert-Sensoren verwenden einen abgeflachten Tantaldraht als elektrischen Leiter. Hierdurch wird eine optimale Korrosionsbeständigkeit geboten. Der Anwender bestimmt die Kompatibilität der Materialien der Burst-Alert-Sensoren für die jeweilige Applikation.

Temperaturbereich

  • Burst-Alert-Sensoren eignen sich für einen Temperaturbereich von:
  • -40ºC bis 260ºC; und 204ºC für die LDAS-Familie
  • Bei Lieferung mit Standardkabel beträgt der Kabeltemperatureinsatzbereich: -30ºC bis 105ºC.
  • Optionales Hoch-/Niedertemperaturkabel ermöglicht die Verwendung für einen Bereich von -65ºC bis 200ºC.

Sensorkabel – optionale Merkmale
Jeder Burst-Alert-Sensor wird mit einem Standardkabel von 1 m Länge geliefert. Die folgenden Optionen stehen zur Auswahl:

  • Standardkabel in vom Kunden gewählter Länge.
  • Hoch-/Niedertemperaturkabel von 1 m Länge am Sensor angebracht.
  • Hoch-/Niedertemperaturkabel in vom Kunden gewählter Länge.
  • Zweiteiliges, abwischbares „Clean-Service”-Kabel mit wasserbeständigem Formanschluss; Standardpack 0,9 m + 2,7 m oder kürzer (lila)
  • Verlängerungskabel meterweise erhältlich (WSC-Anschluss erforderlich).
  • SmartDiskTM-System-Anschluss am normalerweise freien Ende jedes Sensorkabels.

Erhältliche Größen
Standardsensoren der  BAS+-, DAS- und BAS-Familie sind in Größen bis zu 300 mm erhältlich. Größere Ausführungen sind auf Anfrage erhältlich. Die Sensoren der KBA- und LDAS-Familie sind in Größen bis zu 200 mm erhältlich.

Etikettierung und Verpackung

Jeder Burst-Alert-Sensor wird individuell etikettiert und verpackt.
Auf dem Etikett des Burst-Alert-Sensors werden Typ, Größe, Flanschnennwert (wo zutreffend), Teilnummer und rückverfolgbare Chargennummer angegeben.  

Eigensicherheit

Burst-Alert-Sensors sind mit den Betriebserfordernissen von eigensicheren, elektrischen Systemen kompatibel.  Alle Arten der Burst-Alert-Sensoren speichern keine elektrische Energie, d.h. sie sind „einfache Einrichtungen“, die sich zu Verwendung in den Klassen I und II, Division I und Gruppen A bis G eignen, vorausgesetzt dass das geeignete entsprechende Gerät (das durch eine Zener-Barriere versorgt wird) verwendet wird.  
Atex-Compliance
Die Burst-Alert-Sensor der Typen BAS+, ABAS+, LDAS+, DAS und ALDAS+ erfüllen die Atex-Richtlinie der Europäischen Union. Eine besondere Etikettierung ist erforderlich und es ist äußerst wichtig, dass die Betriebstemperatur der Applikation für jeden bestellten Sensor identifiziert wird. Weitere Information hierzu erhalten Sie im Installationshandbuch für den Burst-Alert-Sensor oder von BS&B Safety Systems.
Optionales, bewehrtes Design
Die Sensorfamilien BAS+, KBA, DAS und LDAS+ sind optionsweise in bewehrter Ausführung erhältlich. Der Sensor ist auf einer Edelstahlstütze montiert, welche in der Dichtung integriert ist. Hierdurch wird die Stabilität des Sensor zwecks Handhabung und Installation erheblich verbessert. Bewehrte Sensoren haben zusätzliche einen Ansatz am Außenrand, an dem das Kabel befestigt wird. Hierdurch wird die Verbindung „Kabel zu Sensor“  isoliert, wodurch eine Beschädigung vermieden wird, falls das Kabel zu fest gezerrt oder über längere Zeit Windbeeinflussung ausgesetzt wird.  
Optionaler Anschluss
Alle Burst-Alert- Sensoren können optionsweise mit einem wetterfesten Anschluss geliefert werden. Die standardmäßige Anschlussoption ist vom Typ WSC.

  • Die Eigenschaften des Anschlusses vom Typ WSC sind:
  • Robuste interne Stiftanschlüsse mit Gewinde (3-Stift-positiv/negativ/Abschirmung)
  • Robusts Nylongehäuse, Gewindeeinheit des Gehäuses mit Nitril-O-Ringdichtungen
  • 10 A, 250 V AC
  • UL-gelistete IP 68, EN 60529:1992 Konformität
  • Kabelstutzen für Kabeldurchmesser von 3,5~5 mm
  • Betriebstemperaturbereich -20ºC bis 70ºC
  • Alternative Anschlüsse auf Anfrage erhältlich.

Warnhinweise:
1. Es wird empfohlen, dass Burst-Alert-Sensoren mit einem Verriegelungs- oder Alarmsystem verwendet werden.  
2. Bei der Verwendung von Burst-Alert-Sensoren mit leitfähigen Flüssigkeiten vorsichtig vorgehen. Auch wenn der elektrische Leiter unterbrochen wird, können leitfähige Flüssigkeiten die Bildung von neuen Stromkreisen ermöglichen.
3. Bei Gegendruck kann die Operation eines Burst-Alert- Sensor beeinträchtigt werden. Bitte lassen Sie sich von  BS&B Safety Systems beraten.
4. Bei der Verwendung von Sensoren der LDAS+-Familie muss der Anwender beachten ,dass ein eventueller Druckaufbau vor dem Sensor einen Einfluss auf den Einstellwert von vorgelagerten differenzdruckempfindlichen Druckentlastungseinrichtungen haben kann.

Für die korrekte Wahl von Burst-Alert-Sensoren laden Sie bitte die Broschüre über den  Link‚ Weitere Information’ herunter.